Mölkauer Gemeindeblatt April 2005


Der Ortsvorsteher informiert:

Liebe Mölkauerinnen, liebe Mölkauer,

ich glaube, selbst die größten Wintersportfreaks sind nun ausreichend auf ihre Kosten gekommen - es ist Zeit für Frühlingsgefühle! Pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang zeigten sich die ersten ersehnten wärmenden Sonnenstrahlen, und das Osterfest wurde nicht vom Schnee bedeckt.

Es ist also wieder an der Zeit, für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen.

Dies war auch Tagesordnungspunkt in unserer Februar-Sitzung. Herr Kahlin, Abteilungsleiter der Stadtreinigung, berichtete über die Erfahrungen des letzten Jahres bei der Straßenreinigung der Hauptverkehrsstraßen in den neuen Ortsteilen. Sowohl der Reinigungszustand als auch die Disziplin bei der Freihaltung der zu säubernden Flächen wurde von ihm als positiv bewertet. Dies wurde auch von den Anwohnern bestätigt. Allerdings sind viele Anwohner der Meinung, dass eine zweiwöchige Reinigung genüge. Da der Reinigungszyklus aufgrund vorliegender Zahlen zur Verkehrsdichte aufgestellt wird, wie Herr Kahlin erläuterte, bedarf dies einer Überprüfung, worum sich der Ortschaftsrat kümmern wird.

Weiterhin konnte nun endlich darüber entschieden werden, dass unsere Senioren ab ihrem 90. Lebensjahr einen Blumenstrauß zu ihrem Geburtstag überreicht bekommen können. Dank an dieser Stelle Frau Helga Schiller und all unseren aktiven Mölkauer Senioren, die immer daran denken.

So positiv die Entwicklung unserer Bibliothek auch ist; noch ist deren Fortbestehen aufgrund der unklaren Finanzierung nicht gesichert. Auch wenn die Zahl der Leser ständig steigt, reichen die Einnahmen zur Kostendeckung nicht aus, zumal ab dem 01.08.2005 für die Raumnutzung Miete gezahlt werden soll. Der Ortschaftsrat hat einen Antrag auf Freistellung eingereicht. Dieser wird durch die in Mölkau wohnenden Stadträte (Frau Dr. Anke Kästner - SPD, Frau Carola Lange - PDS und Herrn Holger Gasse - CDU) unterstützt.

In wenigen Tagen findet die Wahl zum Oberbürgermeister statt. Ich habe in den vergangenen Wochen Kandidaten der größten Parteien eingeladen, sich in unserem Ortsteil vorzustellen. Bereits am 17. März 2005 stellte sich Herr Robert Clemen (CDU) im Gasthof Zweinaundorf den Fragen der Wählerschaft. Am 6. April 2005 wird die PDS-Kandidatin, Frau Dr. Barbara Höll, 17.00 Uhr im Ratssaal des ehemaligen Gemeindeamtes Rede und Antwort stehen. Dem amtierenden Oberbürgermeister, Herrn Wolfgang Tiefensee, war es terminlich leider nicht möglich, zu einer Veranstaltung nach Mölkau zu kommen. Eine Veranstaltung mit dem FDP-Kandidaten, Herrn Dr. Ulrich Kessler, ist terminlich noch zu klären.

Während die prozentuale Wahlbeteiligung von 1994 (58,0 %) zu 1998 (50,6 %) deutlich sank, könnte die Gemeindegebietsreform dazu dienen, die Wahlbeteiligung wieder zu erhöhen, und dies sehe ich durchaus positiv.

Unsere nächste Ortschaftsratssitzung wird nach der OBM-Wahl am Dienstag, dem 12.04.2005, 19.00 Uhr im Ratssaal des ehemaligen Gemeindeamtes stattfinden. Sie sind herzlich eingeladen. Die vorläufige Tagesordnung finden Sie wie immer in diesem Blatt. Die aktuelle Tagesordnung können Sie dem Aushang am Gemeindeamt entnehmen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling,

Ihr Volker Woitynek, Ortsvorsteher


Die Freiwillige Feuerwehr Mölkau

Am 26. Februar 2005 hatte die Freiwillige Feuerwehr Mölkau zu ihrer Jahreshauptversammlung eingeladen. Die Kameradinnen und Kameraden waren dem Ruf des Wehrleiters gefolgt und warteten gespannt auf die Ausführungen von Andreas Schieferdecker. Er konnte einen insgesamt positiven Bericht über das vergangene Jahr geben. So wurde die Mölkauer Wehr zu 196 Einsätzen gerufen. Dabei waren 42 Kleinbrände, vier mittlere Brände und ein Großbrand zu bekämpfen. Außerdem mussten die Mölkauer 45 mal technische Hilfe leisten. Das war vor allem beim Auspumpen voll Wasser gelaufener Keller und beim Öffnen verschlossener Wohnungstüren sowie bei der Beseitigung von Sturmschäden erforderlich. Aber auch 65 Einsatzfahrten zum Transport von Ausrüstungsteilen im Auftrag der Feuerwehr Leipzig wurden durchgeführt.

Die Freiwillige Feuerwehr hat gegenwärtig 33 aktive Mitglieder, davon versehen neun Kameradinnen ihren Dienst. Die Ehren- und Altersabteilung setzt sich aus 12 männlichen und drei weiblichen Mitgliedern zusammen. Besonders hervorzuheben ist die Auszeichnung von Kameradinnen und Kameraden. So konnte vom Feuerwehrverband für "Verdienste im Brandschutz" Kamerad Andreas Schieferdecker geehrt werden. Für die abgeschlossene Qualifizierung und gute Leistungen bei ihrer Arbeit in der Feuerwehr wurden die Kameradin Nicole Maack zur Oberfeuerwehrfrau, die Kameraden Stefan Rohde und Heiko Näther zu Hauptfeuerwehrmännern und der Kamerad Andreas Dienst zum Oberlöschmeister befördert. Wir schließen uns den Glückwünschen für die Ausgezeichneten an und wünschen allen Kameradinnen und Kameraden viel Erfolg bei der Ausübung ihres ehrenamtlichen Dienstes zum Gemeinwohl der Menschen im Einzugsbereich und vor allem Gesundheit sowie Einsätze ohne gesundheitliche Folgeschäden.

Aber auch in der Arbeit mit unseren Jüngsten kann die Freiwillige Feuerwehr Mölkau auf gute Ergebnisse verweisen. So berichtete der Jugendwart Marko Horn, dass 16 Jungen und Mädchen ihren Dienst in der Jugendfeuerwehr versehen und an 44 Übungsnachmittagen in insgesamt 193 Stunden eine feuerwehrtechnische Ausbildung erhielten, auch die allgemeine Jugendarbeit kam dabei nicht zu kurz.

Natürlich war die Freiwillige Feuerwehr auch auf weitern gesellschaftlichen gesellschaftlichem Gebieten nicht untätig. So wurden Kindereinrichtungen, Autohäuser, das PC Einkaufscenter besucht und das Heimatfest aktiv mitgestaltet, wofür wir nochmals ein großes Dankeschön sagen.

Für die Zukunft wünschen wir den Kameradinnen und Kameraden viel Freude bei der Durchführung ihres verantwortungsvollen Dienstes und natürlich das versprochene neue Feuerwehrgerätehaus!

Volker Woitynek, Ortsvorsteher
Vortrag des Rechenschaftsberichtes Auszeichnung von Andreas Dienst


Mölkauer Straßennamen
Heute: Pflugkstraße

Lage: nördlich der Zweinaundorfer Straße zwischen Gustav-Scheibe-Straße und Schubarthstraße, ohne Vorbenennung.

Die weitverzweigte adlige Familie Pflugk (auch Pflug, von Pfluck oder von Pflug geschrieben) hatte vom Spätmittelalter an bis in die Zeit um 1800 die ihr von den wettinischen Fürsten zuerkannte Lehnsherrschaft über das Zweinaundorfer Rittergut (darum häufig als Lehngut bezeichnet) inne. Die Herren Pflugk pflegten diese - im Rahmen damals üblicher Rechtsgewohnheiten - an wohlhabende Bürger zu übertragen, so 1432 an Nikolaus, Caspar, Balthasar und Heinrich Schultz. Männer der Familie Schultz blieben bis in das 16. Jahrhundert hinein Lehnsträger. Von 1506 an belehnten die Herren Pflugk Männer der Lintacher mit dem Zweinaundorfer Rittergut, von 1588 an solche der Familie Scipio, 1726 Dr. Thomas Wagner, 1765 Dr. Rudolph August Schubarth und 1770 Dr. Karl Ferdinand Hommel.

Die Broschüre "Die Straßennamen der Ortschaften Mölkau und Zweinaundorf - Gegenwart und Geschichte - " ist im Jahr 2001 erschienen und in den bekannten Verkaufsstellen Buddelkiste Behrens, Engelsdorfer Straße 33 sowie Lebensmittel und Haushaltwaren Anita Nebe, Zweinaundorfer Straße 233 zum Preis von 2,50 Euro erhältlich.

Heimat und Kulturverein Mölkau


Unterstützung für die Mölkauer Chronik

Wie im "Mölkauer Gemeindeblatt", Ausgabe 08/2004 berichtet, hat sich Herr Siegfried Filling bereit erklärt, die Mölkauer Chronik weiter zu führen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Nun benötigt Herr Filling aber Informationen über alles, was so in unserem Heimatort passiert und was sich seit 1999 in Mölkau alles verändert hat. Wir rufen alle Mölkauerinnen und Mölkauer auf, Erlebtes stichwortartig festzuhalten und Herrn Filling, Kastanienring 10 schriftlich zu zuleiten. Ein Anruf ist auch möglich unter 0431 / 9613446. Natürlich können solche Informationen auch im ehem. Gemeindeamt abgegeben (montags 16.30 - 19 Uhr) oder im Briefkasten deponiert werden.

Folgende Sachgebiete sind interessant:

- Entwicklung von Mölkau, Handwerk, Gewerbe, Gastronomie, Feuerwehr

- Vereine, Jugendarbeit, Kinderbetreuung, Schulen und Seniorenbetreuung

- Kultur, Kunst, Bibliothek, Museen, Denkmale, Kirche und Friedhöfe

- Entwicklung des Stadtgutes, Gesundheitswesen, Ehrenamt (Gruppen und Einzelpersonen

- Nahverkehr, Straßenverkehr, Baustellen, Straßenreinigung und Dreckecken

- Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit, Probleme mit Wasser und Abwasser

- Bedeutung und weitere Nutzung des Zweinaundorfer Parks

- Persönlichkeiten, die in Mölkau leben, lebten, wirken oder wirkten

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Mitwirkung und bedanken uns im Voraus für Ihre Beiträge.

Heimat- und Kulturverein Mölkau


Tag der offenen Tür in der Mittelschule Mölkau

Viel interessierte Eltern und Kinder der zukünftigen 5. Klassen zog es am 5. März 05 zum Besuch der Mittelschule Mölkau. Schüler der jetzigen 5. Klassen hatten im Vorfeld persönliche Einladungen liebevoll geschrieben und Schüler der 7. Klassen gestalteten sie im Kunstunterricht. Diese Einladungen wurden an die verschiedensten Schulen verteilt. Aber auch interessierte Vertreter des Ortschaftsrates, wie z. B. Herr Dr. Jonas und Herr Korff, waren der Einladung der MS Mölkau zum Tag der offenen Tür gefolgt, um sich über die Schule vor Ort zu informieren. Die Schülersprecher und die Lehrer führten persönlich die Familien durch die verschiedenen Fachkabinette, das Schülercafé und die Turnhalle. In den einzelnen Kabinetten, wie z. B. Physik, Informatik, Biologie, Ethik, Geschichte, Technik, WTH, Chemie, Geografie, Deutsch, Kunst, Englisch und Französisch wurden Unterrichtsmaterialien, Schülerarbeiten, Quiz, Rätsel, Experimente, von Schülern selbst angefertigte Modelle sichtbar und fassbar vorgestellt oder vorgeführt. Viele Fragen wurden gestellt, Informationen über den Schulalltag eingeholt und z. B. erkundet, was man unter den Neigungskursen versteht.

Großer Anziehungspunkt war natürlich die Turnhalle, die man bestaunte, aber auch schon mal benutzen durfte. Man erfuhr, dass an unserer Schule LSR-Kinder in einem eigens für diese Schüler neu eingerichteten Raum gefördert werden, dass es ein Streitschlichterteam gibt und dass die Schule ein funktionierendes Schülercafé besitzt. Selbst gebackene Kuchen, belegte Brötchen und Kaffeeduft lockte die Besucher zum verweilen in unser gemütliches Café. Freie Plätze waren während der zwei Stunden eine Seltenheit. Die Besucher konnten sich aber auch davon überzeugen, dass die Berufsorientierung der Schüler ein wichtiges Anliegen unserer Schule ist.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass dieser Tag für alle Beteiligten angenehm, informativ und erfolgreich war, denn, dass es am selben Tag 20 Neuanmeldungen gab, ist sicher ein Beweis dafür.

Mittelschule Mölkau, Fachkonferenz Deutsch
Streitschlichter Marco Dienemann, Kl. 9c (2. v. l.)


Der Zweinaundorfer Teich

Ziel der Sanierungsarbeiten am Zweinaundorfer Teich ist die Beseitigung der Überflutungsgefahr im Bereich der Albrechtshainer Straße, die Verbesserung der Wasserqualität im Teich und die Sicherung und Renaturierung der östlichen und südlichen Uferböschung. Die Mitarbeiter der Firma Nacap GmbH haben einen guten Stand der Arbeiten erreicht. Nachdem die Entschlammung des Teiches und die Beseitigung eines großen Teiles des Schilfbewuchses abgeschlossen wurden, konnte die östliche Stützmauer der Böschung neu errichtet werden, gegenwärtig wird das Auslaufbauwerk an der Gottschalkstraße bearbeitet. Das Amt für Umweltschutz teilt jedoch mit, dass Vorschläge für Änderungen zwar fachlich geprüft werden, aber aus Kostengründen nicht mehr berücksichtigt werden können. Nachdem sich das Wetter von seiner guten Seite zeigt, werden die Arbeiten aus heutiger Sicht wie geplant Mitte April abgeschlossen.

Ortschaftsrat Mölkau


[Home] [Aktuelles] [Der Ort] [Geschichte] [Gewerbe] [Freizeit] [Vereine] [Service] [Werbung] [Links] [Impressum]