Mölkauer Gemeindeblatt Februar 2005


Der Ortsvorsteher informiert:

Liebe Mölkauerinnen, liebe Mölkauer,

der Winter hat uns derzeit gut im Griff! Die Wetterfrösche haben auch noch nichts vom Frühling gequakt! Der Winterdienst funktioniert ausgezeichnet - ich hatte zeitweise den Eindruck, es wurde schneller geschoben und mehr gelaugt, als dass es schneite! Auch die Fußwege sind gut und zügig beräumt worden. So lässt sich der Winter aushalten - und vielleicht schneit's ja auch noch in den Ferien! Und wer nicht auf Skifahren und Rodeln abfährt, der kann sich in unserer Bibliothek ausreichend mit Büchern eindecken.

An Winterpause ist allerdings im Ortschaftsrat nicht zu denken - es wird schon wie-der am Heimatfest gearbeitet - auch wenn die Finanzierung noch nicht geklärt ist - fest steht: Es wird auch in diesem Jahr gefeiert!

Außerdem sind wir in Sachen Ordnung und Sauberkeit in unserem Ortsteil aktiv. Zu unserer nächsten Ortschaftsratssitzung am 22.02.2005, 19.00 Uhr werden wir den Geschäftsführer der Stadtreinigung, Herrn Dr. Richter, zu Gast haben. Hier werden unter anderem die Straßenreinigung und bekannte Dreckecken auf den Ortschaftsratstisch kommen. Gern nehme ich in Vorbereitung dieses Tagesordnungspunktes auch noch Ihre Hinweise bzw. Anfragen entgegen.

Auch über die Vergabe der Brauchtumsmittel haben wir zu entscheiden. Sicher wird es der Ortschaftsrat beibehalten können, den Senioren ab dem 90. Lebensjahr zu ihrem Geburtstag einen Blumengruß überreichen zu können.

Aus unserer letzten Ortschaftsratssitzung kann ich berichten, dass in diesem Jahr die Ausbesserung unserer Straßen nur in geringem Umfang möglich wird. Es können leider nur die Hauptsverkehrsstraßen berücksichtigt werden. Entstandene Gefahrenquellen werden selbstverständlich zeitnah beseitigt.

Außerdem war die Überprüfung der Ortschaftsräte auf eine frühere Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit der ehemaligen DDR Tagesordnungspunkt. Der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Wolfgang Tiefensee, empfahl, einen entsprechenden Beschluss zu fassen. Nach ausführlicher Diskussion stimmte der Ort-schaftsrat mehrheitlich gegen eine solche Überprüfung.

Aufmerksam machen möchte ich Sie bereits heute auf die am 10.04.2005 anstehende Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Leipzig. So können wir "Neu"-Leipziger (oder wir "alten Mölkauer") erstmalig den OBM "mitbestimmen". Denn - die letzte Wahl - welche im zweiten Wahlgang entschieden wurde - war wenige Monate vor unserer Eingemeindung. So schnell vergeht eine Wahlperiode. Ich werde mich sehr bemühen, aufgestellte Kandidaten zu einer Vorstellungsveran-staltung in unseren Ortsteil einzuladen. Hierüber werde ich Sie im nächsten "Gemeindeblatt" informieren.

Kommen Sie gut durch den Winter!

Volker Woitynek, Ortsvorsteher


Ein Mölkauer Urgestein wurde "80" !

Anfang Januar 2005 feierte Frau Anita Nebe bei bester Gesundheit ihren 80. Geburtstag. Dazu kamen viele Gratulanten mit den Wünschen für Gesundheit und Kraft für die Weiterführung des Lebensmittelgeschäftes und Haushaltwaren in der Zweinaundorfer Straße 233. Es ist schon unter dem Druck der großen Mitbewerber recht schwierig, das Einzelhandelsgeschäft zu führen. Frau Nebe sagt aber, dass es nicht für sie in Frage kommt, im Wohnzimmer zu sitzen und nichts zu tun. Das ist sicher eine gute Lebenseinstellung und bringt für den Kundenkreis doch die Möglichkeit über den kurzen Weg die Einkäufe zu tätigen! Wenn man sich an die Zeiten erinnert, zu denen es noch die Mangelwirtschaft gab, dann war Anita Neben, die ihr Geschäft seit mehr als 30 Jahren in eigener Verantwortung führt, immer eine gute Adresse. Beim Mölkauer Karneval wurde gewitzelt: "Rotkraut und Weißkraut gibt es genug, aber vieles sucht man vergebens, doch wenn du was Besonderes braucht, dann geh doch mal zu Nebens!" Da bekam man oft das, was der staatliche Handel wegen der Starrheit des Systems nicht über den Ladentisch brachte.

Danke Frau Anita Nebe für Ihr unermüdliches Schaffen, wir wünschen Ihnen viel Gesundheit und noch Freude und Erfolg mit Ihrem Einzelhandelsgeschäft.

Im Namen des Ortschaftsrates
Volker Woitynek, Ortsvorsteher


Interessanter Besuch in der Mölkauer Bibliothek

Es war ein Wunsch von beiden Seiten, sich kennen zu lernen und Erfahrungen aus zu tauschen. Die amerikanische Konsulin für Politische und Wirtschaftliche Angelegenheiten, Frau Eleanore Fox, und Frau Thea Bohse - Ziganke, Leiterin des Information Resource Centers (IRC) des amerikanischen Generalkonsulats in Leipzig, waren am 12. Januar 2005 zu Gast in der Bibliothek Mölkau. Die Bibliothekarin Frau Eva Jung hatte mit weiteren Mitarbeiterinnen diese Veranstaltung vorbereitet. Einen Teil der Bücher über die USA, die man vom Zuschuss des Konsulats für die Mölkauer Bibliothek angeschafft hatte, waren in der Bibliothek ausgestellt. Sie wurden auch gleich für diese Veranstaltung mit genutzt.

Insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen der Mittelschule Mölkau hatten es sich nicht nehmen lassen, mit der Lehrerin Frau Sonja Michael zu diesem Treffen zu erscheinen. Sie erfuhren von Frau Fox wichtige Daten über das Generalkonsulat, über die Aufgaben und den Nutzen der Einrichtung für Schüler und Studenten. Natürlich gab es eine Reihe von Fragen, so z. B.: Seit wann gibt es das Konsulat in Leipzig, welche Feiertage gibt es in Amerika, was haben sie für eine Bedeutung? Was ist in Amerika anders als in Deutschland? Was gefällt uns an Amerika, welche positiven Auswirkungen haben die internationalen Beziehungen auf das Leben der Amerikaner? Nach diesem Gespräch, das von Frau Fox bereitwillig geführt wurde, gab es ein Amerika - Quiz, an dem die Schülerinnen und Schülern viel Spaß hatten. Ein paar knifflige Fragen mussten beantwortet werden, deren Inhalt für manchen Teilnehmer Neuland war.

Es wurde eingeschätzt, dass diese Veranstaltung ihr Ziel erreicht hat, den Mitarbeiterinnen des amerikanischen Generalkonsulats in Leipzig wurde für die Mühe der Dank ausgesprochen. Zwei der abgebildeten Fotos wurden von Frau Bohse-Ziganke aufgenommen, vielen Dank dafür.

Heimat und Kulturverein Mölkau


Mölkauer Straßennamen
Heute: Dr.-Wilhelm-Külz-Straße

Lage: südlich der Engelsdorfer Straße auf Mölkauer Flur im Bereich der Siedlungsgenossenschaft Engelsdorfer Straße / Sommerfelder Straße.

Vorbenennung bis 1945 Gorch-Fock-Straße, danach bis 1949 Feilotterstraße.

Dr. Wilhelm Külz (* 18.2.1875 in Borna, 10.4.1948), Jurist und Politiker, Abgeordneter im Reichstag und Reichsinnenminister der Weimarer Republik, bis 1933 Oberbürger-meister der Stadt Dresden. Nach 1945 setzte er seine ganze Kraft für die Einigung aller Antifaschisten und für den Neuaufbau Deutschlands ein. Er war Mitbegründer der Liberal-demokratischen Partei Deutschlands (LDPD) und bis zu seinem Tod ihr Vorsitzender.

Die Broschüre "Die Straßennamen der Ortschaften Mölkau und Zweinaundorf - Gegenwart und Geschichte - " ist im Jahr 2001 erschienen und in den bekannten Verkaufsstellen Buddelkiste Behrens, Engelsdorfer Straße 33 sowie Lebensmittel und Haushaltwaren Anita Nebe, Zweinaundorfer Straße 233 zum Preis von 2,50 Euro erhältlich.

Heimat- und Kulturverein Mölkau


[Home] [Aktuelles] [Der Ort] [Geschichte] [Gewerbe] [Freizeit] [Vereine] [Service] [Werbung] [Links] [Impressum]