Mölkauer Gemeindeblatt Januar 2005

Für das Jahr 2005 Gesundheit und alles Gute!


Der Ortsvorsteher informiert:

Liebe Mölkauerinnen, liebe Mölkauer,

das alte Jahr liegt nun schon hinter uns, Weihnachten hofften die Romantiker und Kinder vergeblich auf Schnee, andere waren froh darüber.

Gute Vorsätze fürs neue Jahr sind zum Teil schon wieder vergessen - so ist das am Anfang eines jeden Jahres. Auch wir haben gute Vorsätze - die wir selbstverständlich auch in die Tat umsetzen wollen. Ihre Anregungen und auch Ihre Hilfe werden gerne angenommen. Ich möchte Ihnen für das im letzten Jahr entgegengebrachte Vertrauen danken. Viele Fragen konnten in persönlichen Gesprächen geklärt werden. Hierfür stehe ich Ihnen auch in diesem Jahr in meiner Sprechstunde - mon-tags von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr - zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie mich auch anrufen (Telefon: 03 41/6 51 65 06).

Es ist nicht immer leicht, die Brücke zwischen unserem Ortsteil und der Stadt Leipzig so zu schlagen, dass das notwendige "Auf einander zu gehen" erkennbar ist, und ich gestehe, es ist oft auch ermüdend, auf der einen Seite die Realisierung notwendiger Projekte zu erkämpfen bzw. auf der anderen Seite immer wieder erklären zu müssen, dass es "wieder nichts wird". Ich möchte Sie nicht schon wieder mit Zwischeninformationen zu "halb" geklärten Angelegenheiten füttern, auch ich bin nicht zufrieden mit schleppenden hinhaltenden Verfahrensweisen. Trotzdem - ich bin optimistisch gestimmt!

In der letzten Ortschaftsratssitzung des Jahres 2004 wurden folgende Schwerpunktthemen für die Sitzungen des ersten Halbjahres 2005 festgelegt:

-- Haushaltsplan 2005 - Auswirkungen für Mölkau
-- Ordnung und Sauberkeit
-- Mittlerer Ring
-- Zusammenarbeit mit Gewerbebetrieben
-- Sicherung der Bibliothek
-- Jugendarbeit in Mölkau

Näheres Sie aus der aktuellen Tagesordnung erfahren, die rechtzeitig veröffentlicht wurde.

Die nächste öffentliche Ortschaftsratssitzung wird am Dienstag, dem 22.02.2005, 19.00 Uhr im Ratssaal des ehemaligen Gemeindeamtes stattfinden. Ich lade Sie recht herzlich ein.

Abschließend möchte ich mich für die zahlreichen guten Wünsche zum Jahreswech-sel bedanken. Für 2005 wünsche ich Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund und Mölkau gewogen.

Volker Woitynek, Ortsvorsteher


Weihnachten im "Zwergenland"

Am 20. Dezember vergangenen Jahres war es wieder so weit. Gespannt und mit großen leuchtenden Augen warteten die Kinder im "Zwergenland" auf den Weihnachtsmann. Als dieser endlich da war, begrüßten ihn die Kinder mit einem besinnlichen Weihnachtslied und luden ihn zum anschließenden Märchenspiel ein.

Die Kinder der Schmetterlings- und Marienkäfergruppe hatten mit viel Fleiß das Märchen "Frau Holle" einstudiert. Alle waren einbezogen, bis zum kleinsten Äpfelchen. Und alle waren ganz bei der Sache, wofür sie viel Applaus ernteten. Eine tolle Atmosphäre schuf Familie Bemmann. Mit viel Liebe hatten sie die Requisiten angebracht und uns somit in eine zauberhafte Märchenwelt versetzt.

Ja, und dann war es endlich so weit. Der Weihnachtsmann brachte für jedes Kind und jede Gruppe ein Geschenk mit. Für die Einen das Puppenhaus oder den Kaufmannsladen, für die Anderen die Eisenbahn oder viele tolle Spiele. Glänzende Augen hatten auch die Kinder der Marienkäfergruppe. Sie wurden vom Zahnarzt Herrn Büching mit einer wunderschönen, neuen Kuschelmatte überrascht, für die wir uns ganz herzlich bedanken. Auch bei der Druckerei Koch möchten wir uns für die Unterstützung bedanken, die es uns ermöglichte, den Kindern einen weiteren Wunsch zu erfüllen. Für das Neue Jahr wünschen wir allen Kindern und ihren Eltern Gesundheit und viel Glück!

Die Erzieherinnen aus dem Zwergenland


Der Mölkauer Seniorentreff

Waren Sie schon einmal im Mölkauer Seniorentreff? Diese Frage stellen wir vor allem Bürgern unseres Ortes im Rentenalter. Deren Tageszeit wird nicht mehr durch berufliche Verpflichtungen in Anspruch genommen. Damit bleibt Zeit für Hobbys, die Pflege des Gartens, interessante Reisen, Betreuung der Enkel, Gespräche mit Freunden und Bekannten. Nicht selten ist aber auch zu hören, ich fühle mich einsam, mir fällt die Decke auf den Kopf. In Erwiderung auf derartige Feststellungen verweisen wir auf den Seniorentreff, wo interessante Veranstaltungen geboten werden und das Gespräch mit anderen Menschen möglich ist. Im Gemeindeblatt (was es erfreulicherweise noch gibt!) werden monatlich die Veranstaltungen angekündigt. Oft wird auch durch spezielle Plakate auf eine Veranstaltung aufmerksam gemacht. Sehr beliebt sind die "Paunsdorfer Musikanten", die seit nunmehr 10 Jahren zweimal im Jahr unsere Gäste erfreuen. Drei ausgebildete Sänger - einst als Ärztin, Sekretärin und Ingenieur tätig - und eine Keybordspielerin bieten musikalisch anspruchsvolle Programme. Ein ehemaliger Musiklehrer begleitet kenntnisreich und humorvoll die musikalischen Darbietungen. Für alle Besucher sind diese Stunden stets eine wohltuende Abwechslung.

Ist das künftig für Sie ein Termin, den Sie sich vormerken könnten?

Nicht alle Senioren können oder wollen verreisen, doch sie möchten schöne und interessante Landschaften kennen lernen - die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Seniorentreffs machen es möglich! So werden Ganz- und Halbtagsfahrten ab Mölkau angeboten. Aber auch bei den beliebten Lichtbildervorträgen, die Herr Pfeiffer - einst Tischlermeister in Mölkau - mehrfach im Jahr hält können Sie mit Augen und Ohren in die Ferne schweifen. Merken Sie sich Donnerstag, den 11. Januar, 14.30 Uhr vor, da wird Neuseeland das Ziel der bildlichen Vortragsreise sein. Sangesfreudige Bürger treffen sich einmal im Monat mit Frau Korff zum fröhlichen Singen. Auch geistig und sportlich können sich Interessierte fit halten beim Gedächtnistraining oder beim Kegeln.

Wer sich preiswert und modisch einkleiden will, der kann den Weg in die Stadt sparen. Der Modeexpress Nr. 1 bietet zweimal jährlich bei der Modenschau im Gasthof Zweinaundorf mit einer reichen Auswahl schöne Kleidung an. Diese wenigen Beispiele sollen Ihnen zeigen, dass im Seniorentreff der Volkssolidarität wirklich etwas los ist. Da es hin und wieder noch die Frage gibt, wo befindet sich eigentlich dieser Treff, an dieser Stelle nochmals die Anschrift: Ehemaliges Gemeindeamt Mölkau / Posträume, Engelsdorfer Str. 90.

Dem häufig geäußerten Argument, ich kenne niemand in diesem Treff, erwidern wir vom Vorstand der Volkssolidarität: Kommen Sie einfach mal zu uns - nach dem ersten Besuch kennen Sie schon jemand!

Im Namen des VS-Vorstandes grüßt und erwartet Sie
Dr. Hildegard Wagenbreth


Große Lichtbildner des 20. Jahrhunderts: Will McBride

Ausstellung im Kamera- und Fotomuseum Leipzig vom 8. Januar bis zum 20. März 2005

In der Reihe "Große Lichtbildner des 20. Jahrhunderts" stellt das Kamera- und Fotomuseum Leipzig stilbildende Fotokünstler vor.

Will McBride, der im vergangenen Jahr für sein fotografisches Gesamtwerk mit dem Erich-Salomon-Preis ausgezeichnet wurde, gilt als herausragender Vertreter der publizistischen und künstlerischen Fotografie. In den 1950-er bis 70-er Jahren war er einer der bedeutendsten fotografischen Chronisten der gesellschaftlichen Veränderungen in der damaligen Bundesrepublik.

Besonders seine Fotoessays, die in kongenialer Zusammenarbeit mit Willy Fleckhaus für "twen" entstanden, reflektierten den Zeitgeist mit ungewöhnlicher Intensität. Der kometenhafte Aufstieg Will McBrides war mit dem enormen Erfolg der Zeitschrift "twen" eng verbunden. Kein anderer Fotograf hat das Lebensgefühl der "beat generation" eindringlicher eingefangen als er. Will McBride, der damals in München arbeitete, war Kult-Fotograf, zu dem selbst Andy Warhol aus New York einflog, um sich portraitieren zu lassen.

Mitte der 1970-er Jahre erlangte er erneut internationale Beachtung mit dem revolutionären Aufklärungsbuch für Kinder "Zeig mal!", das vielfach preisgekrönt wurde. Später widmete er sich der Aktfotografie und zunehmend der Malerei und der Bildhauerei. Der 1931 in St. Louis, Missouri, geborene Künstler lebt heute in Berlin und Casoli di Camaiore.

Die Ausstellung zeigt Fotografien, die zwischen 1956 und 2003 entstanden sind und gibt einen Einblick in das vielfältige Schaffen dieses Ausnahmefotografen. Neben Fotos, die als Klassiker gelten und zum Besten gehören, was nach dem Krieg in Deutschland und darüber hinaus entstanden ist, wurden auch einige weniger bekannte Bilder ausgewählt, die an Qualität den Ikonen in keiner Weise nachstehen.

Das Kamera- und Fotomuseum in der Mölkauer Gottschalkstraße 9 ist mittwochs, samstags und sonntags jeweils von 13 - 17 Uhr geöffnet.


Dreckecken in Mölkau

In der Paunsdorfer Straße 70 neben der Agip -Tankstelle fristet die Gründerzeitvilla einer ehemaligen Maschinenfabrik ihr ruinöses Dasein. Es ist nicht nur ein Bild des Grauens, das ganze Gelände ist auch eine Gefahr für die Menschen und hier vor allem für Kinder und Jugendliche, die doch allzu gern auf Entdeckungstour gehen. Der Eigentümer soll mit diesem Bericht auf seine Pflicht der Sicherung der Gebäude und des Geländes hingewiesen werden.

Alle in dieser Hinsicht vorgenommenen Versuche, Änderungen des Zustandes zu erwirken, blieben bisher ergebnislos. Wir fragen uns besorgt, ob erst ein Unfall geschehen muss, ehe eine wirksame Beseitigung der Gefahrenquellen vorgenommen wird. Von dem schlechten Erscheinungsbild an der nördlichen Grenze unseres Heimatortes soll da noch gar nicht die Rede sein. Wir verlangen vom Eigentümer der Liegenschaft kurzfristig eine Änderung der Situation!

Ortschaftsrat Mölkau


Mölkau - Helau, das rufen die Narren beim CCM

Mit "Mölkau Helau" und "Wolle mer se reilasse? fragte der Sitzungspräsident am 11.11.2004 das Närrische Volk zum Start der Session 2004/2005 im Gasthof Zweinaundorf. Als Ehrengast zur Eröffnungsveranstaltung konnte der CCM die Leitfigur des Leipziger Karnevals die Löwin "Leila" begrüßen. Die Narren vom Carneval Club Mölkau begeben sich in der diesjährigen Session auf eine Reise unter dem Motto "Damals war's - Damals und heut', wir drehen zurück die schöne Zeit". Nach einem kurzen Stopp und besinnlichen Tagen geht die Reise am 21.01.2005 weiter. Die Narren haben ein buntes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Schunkeln, Singen, Tanzen und Lachen Sie mit dem CCM, um mit uns einen schönen Abend zu erleben. Wir wollen Sie mitnehmen auf eine Reise und hoffen, das wird auch Ihnen gefallen. Da die Zeit so schnell vergeht, wird die Zeit beim CCM zurück gedreht. Auf einer Reise in die Vergangenheit können Sie unsere Gäste sein und gemeinsam mit uns sagen: Wir drehen zurück die schöne Zeit. Was gab es da nicht alles zu sehen, heute Abend lassen wir alles an uns vorüber zieh'n. Ob Wohnung, Disko, Klo oder Kiffen, wir haben in jede Trickkiste gegriffen. Sehen Sie einen bunten Mix aus Tanz mit Musiktiteln aus den 60er, 70er und 80er Jahren, tauchen Sie mit uns in Disko, Grand Prix und Tanzschulen ein und sehen Sie niveauvolle "Kulturbeiträge" und Büttenreden. Seien Sie dabei, wenn Fragen gestellt werden wie: Was wäscht weißer - Spee oder Persil? Bekommt man Spülhände von Palmolive oder Fit? Und was können Tilli und Clementine dagegen tun oder gibt es da auch was von Ratiopharm. Wir laden Sie in unser Wohnzimmer ein, dort sitzen sie garantiert in der ersten Reihe - und nicht in der Reihe zwei, denn dann sind Sie mittendrin, satt nah dabei. Am Ende unseres bunten Mixes erwartet Sie wie im letzen Jahr die Digi Dance Band, dann können Sie das Tanzbein schwingen. Gehen Sie mit auf die Reise und sichern sich Ihre Plätze in der ersten Reihe - Mölkau Helau! sagt Claudia Peter vom CCM.


Eine neue Verkehrsverbindung nach Mölkau

Nach ca.14-monatiger Bauzeit wurde am 8. Dezember 2004 der Neubau des Streckenabschnitts Leipzig Hauptbahnhof - Geithain von der Deutschen Bahn AG in Betrieb genommen.

Vom Haltepunkt Leipzig-Mölkau fahren von 5.28 Uhr bis 22.28 Uhr jeweils im Stundentakt sowie 1.32 Uhr (Sa/So) und 3.52 Uhr Züge nach Geithain. In der Gegenrichtung mit dem Ziel Leipzig Hbf. liegen die Abfahrten wie folgt: 0.51 Uhr (Sa/So), 3.09 Uhr, 4.44 Uhr und ab 5.59 Uhr bis 22.59 Uhr stündlich.

In Mölkau wurde ein neuer Bahnsteig mit Beleuchtung, Sicherheitseinrichtungen und ein Warteunterstand gebaut. Der Bahnübergang wurde erneuert und das Brückenbauwerk in der Engelsdorfer Straße wurde mit viel Aufwand neu errichtet. Über den Ablauf der Baumaßnahmen wurde im Mölkauer "Gemeindeblatt" regelmäßig berichtet, was auch für die nächsten Bauabschnitte von Geithain bis Chemnitz vorgesehen ist.

Mölkau ist also wieder mit der Bahn zu erreichen, sicher zur Freude vieler Menschen. Bedient wird die Strecke mit modernen Triebwageneinheiten der Connex Gruppe, im Bild noch mit der Beschriftung "Lausitzbahn".

Ortschaftsrat Mölkau


[Home] [Aktuelles] [Der Ort] [Geschichte] [Gewerbe] [Freizeit] [Vereine] [Service] [Werbung] [Links] [Impressum]