Mölkauer Gemeindeblatt November 2004


Der Ortsvorsteher informiert:

Liebe Mölkauerinnen, liebe Mölkauer,

der neue Ortschaftsrat hat sich in seiner ersten planmäßigen Sitzung eine Reihe von Aufgaben und Hauptthemen für seine Arbeit gestellt. Alle Räte brachten eine Vielzahl von noch zu bearbeitenden und neuen Aufgaben auf den Tisch. Hier möchte ich Ihnen nur und stichwortartig einige nennen:

- das Feuerwehrgerätehaus
- der Radweg zwischen Mölkau und Holzhausen
- die Querungshilfe in der Zweinaundorfer Straße
- die Unterstützung der örtlichen Vereine und der Kirchgemeinden
- der "Mittlere Ring"
- die weitere Gestaltung unseres Ortsteils und Entwicklung eines "Wir"-Gefühls
- die Fortsetzung der Sanierung der Straßen und Wege
- die weitere Absicherung unserer Bibliothek
- die Sicherung der Arbeit unseres Jugendclubs
- die Entwicklung des ehemaligen Rathauses zu einem Bürgerhaus

Natürlich könnte ich noch viel mehr Punkte nennen; aber dies soll vorerst als Anregung dienen. Einstimmig beschlossen wurde der Antrag zu einer Querungshilfe in der Zweinaundorfer Straße. Diese sollte sich im Bereich der Straße an den Platanen und der Karlstraße befinden. Der Antrag wird jetzt in den Gremien der Stadt Leipzig bearbeitet.

Mit dem Antrag zum Radweg zwischen Mölkau und Holzhausen hatten wir auch darum gebeten, die mögliche Höchstgeschwindigkeit zwischen den Ortsteilen abzusenken und die Karl-Friedrich-Straße am Ortsteileingang auf 30km/h zu begrenzen. Die notwendige Beschilderung ist erfolgt. In der Karl-Friedrich-Straße darf jetzt 30km/h schnell gefahren werden und zwischen den Ortsteilen 50km/h. Ich freue mich, wenn sich alle Verkehrsteilnehmer daran halten. Die Anlieger werden es Ihnen danken.

Ein immer wieder aufkommendes Thema ist der noch nicht realisierte Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Der Haushaltentwurf der Stadt Leipzig, wenn er so umgesetzt würde, lässt den baldigen Baubeginn des Gerätehauses wieder nicht zu. In einer Anfrage an den OBM habe ich hierüber meine Enttäuschung und meine Wut zum Ausdruck gebracht. Die Antworten zu folgenden Fragen stehen noch aus:

- Was wurde bzw. wird im Jahr 2004 mit der im Haushalt eingestellten Summe von 105 000 für den Bau des Feuerwehrgerätehauses getan?
- Was ist für das Jahr 2005 mit der geplanten Summe von 105 000 vorgesehen? (siehe Haushaltplanentwurf)
- Wie steht das Brandschutzamt zum notwendigen Bau des Gerätehauses - der Amtsleiter hat den Kameradinnen und Kameraden bereits am 09.09.2003 ein Projekt vorgestellt?
- Steht der Beigeordnete und Bürgermeister, Holger Tschense, zu seinem 2001 gegebenen Versprechen, dass der dringend notwendige Bau realisiert wird (Baubeginn 2003)?
- Wie kann der Brandschutzbedarfsplan unter den gegebenen Umständen umgesetzt werden?

Ich werde sie ganz sicher in der nächsten Ortschaftsratssitzung beantworten können.

Immerhin ist die Finanzierung für die Sanierung des Teiches ist gesichert. Noch in diesem Jahr wird damit begonnen. Auch die Entschlammung der Rietzschke wird weitergeführt.

In unserer nächsten Ortschaftsratssitzung werden wir uns mit der Bibliothek, dem Haushalt 2005, den Fragen zum Feuerwehrgerätehaus und den Bauhöfen beschäftigen. Stattfinden wird die Sitzung am 9.November, wie immer 19 Uhr im Ratssaal des ehemaligen Gemeindeamtes. Sie sind herzlich eingeladen.

Volker Woitynek, Ortsvorsteher


Nachtrag zum Mölkauer Heimatfest 2004

Das Mölkauer Heimatfest ist seit einiger Zeit aus unseren Betrachtungen gestrichen worden. Trotzdem müssen wir noch einmal einige Helfer und Spender nennen, die uns sehr unterstützt haben. Dagmar Apitz brachte in Eigeninitiative das Akkordeonquintett der Musikschule "Ottmar Gerster" ein, sie trug so neben ihrer Aufgabe beim Hundesportverein zur weiteren Bereicherung des Programms bei. Elke Reichardt und Simone Opitz haben mit viel Engagement die Ehrengeschenke besorgt und an die großen und kleinen Künstler verteilt. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Völlig offen ist die Frage, ob die Stadt Leipzig im nächsten Jahr Fördermittel für unser Fest bereitstellen kann. Eine Entscheidung erwarten wir nicht vor Ende des ersten Quartals 2005. Das ist eigentlich viel zu spät, da bereits im Januar die Verträge für ein Heimatfest im September 2005 abgeschlossen werden müssen. Wie es also weitergeht, wissen wir noch nicht, wir werden aber unsere Leser/Innen darüber informieren.

Robert Korff, Heimat- und Kulturverein Mölkau


Karneval in Mölkau - die Session 2004/2005

DAMALS WAR'S - WIR DREHEN ZURÜCK DIE SCHÖNE ZEIT

Nach acht Monaten hartem Training, werkeln, basteln, Verse schmieden u.a. öffnet sich nun wieder pünktlich am 11.11.2004, 20 Uhr der Vorhang im Gasthof Zweinaundorf und es beginnt eine Reise zurück in die Vergangenheit.

Lassen sie sich vom Damenballett bei Melodien u.a. von ABBA verzaubern, staunen Sie über unser Jugendballett, freuen Sie sich mit uns, wenn unsere jüngsten Mäuse über die Bühne fegen und strapazieren Sie Ihre Lachmuskeln, wenn unsere Grazien vom Herrenballett ihre Beine und Hüften schwingen. Und wer weiß, vielleicht schaut ja auch John Travolta auf ein Tänzchen herein? Auch unsere Büttenredner und Sketcher drehen an der Zeituhr und erinnern an so manch vergessene Dinge wie Delikat, GST, Capitol, KWV, Trabbianmeldungen, BONG, Kreuz des Südens, Florena Creme, Tilli usw., um nur einiges zu nennen. Das Damenkomitee gibt uns nützliche Verbrauchertipps und auch der Elferrat hält eine Überraschung parat. Doch mehr wird jetzt an dieser Stelle nicht verraten, denn wen die Neugier gepackt hat, sollte sich noch schnell zum Gasthof Zweinaundorf aufmachen, um sich seine Eintrittskarten für den 11. oder 13. November 2004 zu sichern.

Wir versprechen, es erwartet Sie ein kunterbuntes Programm voller Überraschungen und Erinnerungen an vergangene Zeiten! Im Anschluss an das Programm wird auch wieder unsere Diggidance - Band zum Tanz spielen. Wir werden unser Bestes geben, um Sie zu unterhalten und mit Ihnen einen schönen Abend zu erleben.

Also, noch schnell im Kleiderschrank gekramt, irgendein "Überbleibsel" aus vergangenen Tagen oder "Ladenhüter" finden Sie bestimmt und schon sind Sie bestens vorbereitet. Auf geht's in den Gasthof Zweinaundorf, denn: "Damals war's - wir drehen zurück die schöne Zeit".

Dann heißt es wieder "MÖLKAU - Helau"
Ihr Carnevalclub Mölkau e.V.


Baustelle Mölkauer Bergfriedhof

Die Arbeiten auf dem Bergfriedhof gehen für das Jahr 2004 langsam dem Ende entgegen. Nachdem der südliche Zaun im neuen Glanz erstrahlt (wir berichteten darüber) haben sich Wolfgang Miersch und Reinhard Kabitzsch mit viel Sachkenntnis und Engagement mit der Gründung und dem Aufbau des Fundaments für den Mauerabschnitt an der südwestlichen Friedhofsgrenze beschäftigt. Die nordöstliche Mauerecke wurde verschlossen. Ebenso wurden Grabmale an der östlichen Friedhofsmauer gesichert und vom Wildwuchs befreit. Vom Pfarramt wurde veranlasst, dass mit weitern Kräften die allgemeine Ordnung auf dem Friedhof wieder hergestellt wurde. Außerhalb des Friedhofes wurde die Unratecke an der nördlichen Böschung beseitigt. Mit diesen Arbeiten sind viele geplante Aufgaben zum Abschluss gekommen, jahreszeitbedingt wird nun erst einmal eine Pause eingelegt. Die im Jahr 2003 eingeworbenen Spendenmittel in Höhe von 1.850,- wurden mit einer zusätzlichen Materialspende von 500,- damit zeckgebunden für den Mölkauer Bergfriedhof eingesetzt. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Arbeit der vor Ort Beschäftigten und wünschen uns für die Zukunft weiterhin viel Freude und Kraft für die Gestaltung des Friedhofes.

Für die Zeit vom 01.11.04 bis zum 30.06.05 bitten wir nun alle Mölkauerinnen und Mölkauer sowie alle Geschäftsinhaber, Unternehmer und Schüler/Innen der Mölkauer Mittelschule, sich wieder an einer von der Stadt Leipzig genehmigter Listen-sammlung zu beteiligen. Nur mit den eingeworbenen finanziellen Mitteln wird es uns möglich sein, das Projekt "Mölkauer Bergfriedhof" so zu realisieren, dass ein weiteres Stück öffentliches Grün unseres Heimatortes einen parkähnlichen Zustand erhält und so zu einem Besuch - nicht nur für Mölkauer - einladen wird. Die Kirchgemeinde Mölkau ist für die unkomplizierte Zusammenarbeit mit allen Kräften, die bisher auf dem Bergfriedhof gewirkt haben und für die eingeworbenen Spenden sehr dankbar.

Robert Korff, Heimat- und Kulturverein Mölkau


Erich Loest war in Mölkau

Am 21. Oktober 2004 las Erich Loest aus dem siebenten Buch der Werkausgabe "Nikolaikirche". Ein interessiertes Publikum folgte seinen Ausführungen und diskutierte abschließend über Erlebnisse aus der Wendezeit. Obwohl sich die Zuhörerzahl in Grenzen hielt, konnten immerhin 176 als Spenden zweckgebunden für die Neuanschaffung von Büchern eingesammelt werden. Damit werden wir in die Lage versetzt, unseren Leserinnen und Lesern neue und interessante Literatur anzubieten. Wir danken allen Teilnehmern für die Spenden und Herrn Loest für die Gestaltung der Buchlesung.

Heimat- und Kulturverein Mölkau


Naturschutz - eine wichtige Aufgabe für uns!

Die alte Trafostation (Trafohäuschen, denkmalgeschützt) am Zweinaundorfer Teich war kein schöner Anblick mehr. Es musste saniert und danach einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Nach mehrjähriger Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) wurde ein Konzept erarbeitet, das eine Nutzung des Hauses als Brutstätte für einheimische Vögel und Fledermäuse sowie die Unterbringung von Geräten und Material zur Teichpflege vorsah. Im August wurde das sanierte Trafohaus übergeben.

Wir bedanken uns bei den Herren Dr. Oertner und Heinrich vom NABU für die Unterstützung unseres Vereins bei der Realisierung des gesamten Projektes. Im nächsten Frühjahr soll vom NABU eine Ortsgruppe "Naturschutz Baalsdorf / Mölkau" gegründet werden, was von uns unterstützt wird.

Interessenten melden sich bitte bei Jens Schäffer, Tel.: 0341 / 6510195.

Jens Schäffer, Heimat- und Kulturverein Mölkau


Mölkauer und ihre Hobbys!

Eine neue Sonderausstellung wird am 5. November 2004, 18 Uhr im ehemaligen Gemeindeamt durch die Künstlerinnen feierlich eröffnet. Die Exponate sind Arbeiten von Freizeit - Töpfern aus dem Hobby - Keramikkurs bei Elfriede Lange, Am Hasenberg 5. Sie selbst stellt einige Unikate aus wasserdicht gebrannter Keramik (Schmuck- und Gebrauchsgefäße) aus. Frau Lydija Wegerdt aus Leipzig, Hobbymalerin und Keramikerin, ergänzt die Ausstellung mit schönen Frauenplastiken in anmutiger Pose.

Regina Hopf aus Baalsdorf plastiziert schon einige Jahre skurrile Tiere, deren witziges Aussehen unweigerlich auf den Betrachter überspringt und Frau Brigitte Ziesche aus Mölkau stellt einige Klein- und Gefäßplastiken aus. Die Ausstellung ist täglich von 10 - 16 Uhr geöffnet, an Wochenenden können Sonderöffnungszeiten mit Frau Lange vereinbart werden, Tel.: 6515651

Nach Beendigung der Ausstellung am 10.12.04 können verschieden Exponate käuflich erworben werden.

Heimat- und Kulturverein Mölkau


[Home] [Aktuelles] [Der Ort] [Geschichte] [Gewerbe] [Freizeit] [Vereine] [Service] [Werbung] [Links] [Impressum]