Mölkauer Gemeindeblatt 01/2002 vom 25.01.2002

Karneval in Mölkau
- - - Die 20 Jahre sieht man uns nicht an! - - -

Auch im neuen Jahr geht es natürlich karnevalistisch zur Sache. Darum lassen wir es dieses Jahr wieder richtig krachen, unsere Gäste haben hoffentlich wieder viel zu lachen !!!!!
Die Veranstaltungen werden von Narren aus nah und fern besucht. Wie eine Umfrage bei unseren Gästen ergab, waren viele zum ersten Mal bei uns und von der Gestaltung und Durchführung des Karnevalprogramms wahrlich begeistert! Auch unser treues Stammpublikum, es kommt schon viele Jahre zu unseren Veranstaltungen, lobte die Leistungen und Entwicklung. Auf diesem Weg möchten wir allen Gästen unseren Dank für ihre Treue aussprechen. Sogar eingefleischte "Faschingsmuffel" waren des Lobes voll und zollten mit viel Beifall und Zugabeforderungen den Mitwirkenden ihre Anerkennung. Egal ob Funkenmariechen oder Damenballett, anzusehen sind sie alle sehr nett.
Darum verpassen Sie nicht, sich die restlichen Eintrittskarten zu sichern !!
Verkauf im Gasthof Zweinaundorf, Zweinaundorfer Str. 210, 04316 Leipzig-Mölkau, Tel.: 0341 / 6513 323
Wir grüßen alle Fans mit einem donnernden "Mölkau Helau" - Besuchen sie uns auch einmal im Internet: www.ccm-eV.de


Der Zweinaundorfer Park - Gedanken zu seiner Pflege, Erhaltung und Entwicklung

Teil 1 - Auf Initiative des Heimat- und Kulturvereines Mölkau fand am 17.12.01 eine Beratung mit Begehung mit Vertretern des Grünflächenamtes der Stadt Leipzig statt. Im Ergebnis wurde die Erarbeitung einer Entwicklungskonzeption durch das Grünflächenamt für notwendig erachtet. Der Heimat- und Kulturverein Mölkau möchte mit überliefertem Wissen, mit der Ortskenntnis seiner Mitglieder mit der Meinung der Mölkauer Bürger Anregungen geben und bei der Erarbeitung und Umsetzung der Konzeption tatkräftig mithelfen.
Der Zweinaundorfer Park wurde 1973 mit einer Größe von 6,7 ha zum Flächennatur-denkmal erklärt, er steht nicht unter Denkmalschutz. Der Park ist der letzte Auenwaldrest in der Niederung der östlichen Rietzschke, knapp 5 km vom Stadtzentrum Leipzig entfernt. Geprägt ist das Gelände mit seinem Gutshof durch den Wechsel von waldparkartigem Baumbestand, Wiesen Weiden und Ackerflächen.
Das Gut Zweinaundorf wurde nach 1945 in "Volkseigentum" überführt. Die landwirtschaftlichen Nutzflächen einschließlich der Parkwiesen wurden bis zur Wende durch das Gut Sommerfeld und die baumbestandenen Flächen durch den Forstwirtschaftsbetrieb Grimma als Betreuungswald bewirtschaftet. Seit dem Beginn des 2. Weltkrieges konnten keine zielgerichteten parkpflegerischen Arbeiten mehr erfolgen. Seinen absoluten Niedergang hatte der Park nach 1945. In den 70er und 80er Jahren wurden sporadisch Pflegeeinsätze durch die Gemeinde Mölkau, den Forstwirtschaftsbetrieb Grimma, den Kulturbund mit dem damaligen, 1980 gegründeten, Parkaktiv und durch die Schule durchgeführt.
Nach der Wende wurde das Gut Zweinaundorf mit seinen landwirtschaftlichen Nutzflächen und dem Park von der Treuhand in das Eigentum der Stadt Leipzig übertragen. Mit der Bewirtschaftung wurde der Betrieb für Beschäftigungsförderung (bfb) beauftragt. Das Herrenhaus und der Gutshof wurden bis 1998 saniert. Die Felder, Wiesen und Weiden werden landwirtschaftlich genutzt. Im Park wurden die Wege instandgesetzt, zwei Rietzschkebrücken erneuert, Bänke und Informationstafeln aufgestellt und Säuberungsarbeiten durchgeführt.
Der Zweinaundorfer Park hat sich durch seine gute Lage zwischen den Ortsteilen Mölkau und Zweinaundorf und den neu entstandenen Wohnungsbaustandorten sowie der günstigen Entfernung zum Stadtzentrum zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt. Dazu hat natürlich auch das attraktive Gut mit seinen Tierbeständen beigetragen. Die gepflegten Wege mit Bänken und die gute gastronomische Bewirtung im "Restaurant Gut Mölkau" laden nicht nur Mölkauer Bürger zu einem Spaziergang ein.
Wie es weiter geht, lesen Sie in der nächsten Ausgabe des Mölkauer Gemeindeblattes.

S. Kreusch, Heimat- und Kulturverein Mölkau


Pressemitteilung der Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH vom 17.12.01

Kanäle für Zweinaundorf-Ost in Leipzig-Mölkau
Fördermittel wurden bewilligt!

Die Kommunalen Wasserwerke Leipzig schließen in Zweinaundorf-Ost bis 2003 rund 230 Grundstücke an das öffentliche Kanalnetz an. Für diese Siedlungserschließung hat das Regierungspräsidium Leipzig Fördermittel in Höhe von rund 2 Mio. DM bewilligt. Die Zuwendung erfolgt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
Dies kommt nun den Anwohnern zugute. Die Fördermittel werden anteilig auf die Kosten für die Hauptleitung, die Anschlussleitung und den Übergabeschacht angerechnet. Allerdings erst mit der Abschlussrechnung Anfang 2003. Bereits geleistete Zahlungen werden verrechnet.
Im ersten Bauabschnitt bis November 2001 verlegten die Wasserwerker 2400 Meter Schmutzwasserkanal und schlossen bereits 150 Grundstücke an die öffentliche Kanalisation an. Außerdem wurde die Pumpstation, die das Schmutzwasser in Richtung Baalsdorf fördert, in Betrieb genommen. Mit dem zweiten Bauabschnitt wollen die Wasserwerker im März 2002 beginnen.


Gedenktafeln in Mölkau

Wie bereits angekündigt, wurde die Gedenktafel zum Ursprung von Mölkau überarbeitet und an ihrem angestammten Platz am Mölkauer Dorfplatz wieder befestigt. Wir bedanken uns für diese Arbeit ganz herzlich.
Nach einem Beschluss des Vereinsvorstandes werden drei weitere Gedenktafeln im I. Halbjahr d.J. hergestellt. Dabei handelt es sich um die Tafeln "Unterdorf Zweinaundorf", "Oberdorf Zweinaundorf" und "Befreiung von napoleonischer Tyrannei".

Heimat- und Kulturverein Mölkau


[Home] [Aktuelles] [Der Ort] [Geschichte] [Gewerbe] [Freizeit] [Vereine] [Service] [Werbung] [Links] [Impressum]