Aktuelles 2002

Gut Mölkau ist privatisiert   (LVZ vom 24. Dezember 2002)

75-jähriges Geschäftsjubiläum   (Kleine LVZ vom 13. Dezember 2002)
Mölkauer "Nebe-Laden" eröffnete 1927 / Anita Nebe übernahm ihn vor 50 Jahren

Rat ist für moderateren Reinigungs-Rhythmus   (Kleine LVZ vom 26. November 2002)
Mölkau unterbreitet Änderung für Straßenreinigungs-Satzung

Hundehalter sehen sich zu unrecht kritisiert   (Kleine LVZ vom 15. November 2002)
Leinenzwang - doch offizielle Auslaufwiese in Mölkau fehlt

Historische Enthüllung auf Mölkauer Gut   (Kleine LVZ vom 22. Oktober 2002)
Der Heimat- und Kulturverein des Ortsvereins weihte eine neue Erinnerungstafel ein

Angler beenden Herbsteinsatz   (Kleine LVZ vom 22. Oktober 2002)
Der Mölkauer Dorfteich wurde jetzt abgefischt und von Dreck und Unrat befreit

Schmerzliche Niederlage zum Saisonauftakt   (Kleine LVZ vom 20. September 2002)
Handball, 1. Kreisliga: SVM verliert gegen LVB IV mit 20:26

12. Mölkauer Heimatfest 2002

m1.jpg m2.jpg m3.jpg
m4.jpg m5.jpg m6.jpg
m7.jpg m8.jpg m9.jpg

Digitalfotos angefertigt von Benjamin Böhme


Das 12. Mölkauer Heimatfest

Vom 6. - 8. September war auf der Festwiese an der Gottschalkstraße buntes Treiben angesagt. Der Heimat- und Kulturverein Mölkau hatte gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Mölkau zum großen Volksfest eingeladen. Auf Grund der aktuellen Situation baten die Organisatoren die Festgäste, aber auch die Vereine und Unternehmen für die Flutopfer in Sachsen, speziell für die stark betroffen Ortschaft Schnaditz bei Bad Düben zu spenden. Dieser Aufruf verhallte nicht ergebnislos, es wurden 1000 € gesammelt, die am 12. September 2002 dem Ortsvorsteher von Schnaditz übergeben wurden. Den Spendern danken wir ganz herzlich.

Doch nun zum Ablauf unseres Festes. Neben den bekannten Schaustellern, Händlern und Imbissversorgern konnten wir erstmals eine Kletterwand vom Verein City Kids e.V. einsetzen, die von den Kindern immer umlagert war. Auch die Springburg hatte regen Zuspruch und der Jugendclub Mölkau, erstmals zum Heimatfest präsent, kam mit seinem Animationsprogramm sehr gut an. Am Freitagabend spielte das Topas Duo zur Unterhaltung im Festzelt. Bei einer tollen Stimmung konnten die Musiker kaum eine Pause einlegen.
Für den Sonnabend war die offizielle Eröffnung vorgesehen. Pünktlich 10 Uhr begann das Blasorchester "Krusnohorka" aus Usti nad Labem mit dem Platzkonzert.
Der Ortsvorsteher Volker Woitynek gab bei schönstem Sonnenschein das Starkommando für das Fest. Unsere Mölkauer Vereine präsentierten sich mit Informationsständen und nahmen aktiv am Programm teil. So lud der Angel- und Fischerverein zum Turnierangeln ein. Der Kindergarten "Zwergenland" erfreute mit einem kurzweiligen Programm, das mit viel Zeitaufwand einstudiert und mit viel Freude dargeboten wurde. Die Cheerleaders mit Ingrid Vogel brachten Stimmung auf die Bühne, sie waren das richtige Vorprogramm für die Vorführung des Schulhorts Mölkau. Die Erzieherinnen hatten sich auch hier sehr viel Mühe beim Einstudieren gegeben.
Das Kinderballett des CCM zeigte Tänze aus seinem Programm, auch das Jugendballett überzeugte. Etwas folkloristisch wurde es bei Julia Pe & Co., deren Beitrag mit Beifall belohnt wurde. Die Ortsgruppe Mölkau des DRK zeigte, wie Unfallopfer sachgerecht in die stabile Seitenlage gebracht werden und die jüngsten Brandschutzhelfer, die Kinder der Freiwilligen Feuerwehr Mölkau demonstrierten die Brandbekämpfung mit dem Strahlrohr. Es will schon etwas heißen, wenn man als Kind vor den Augen der Eltern, Großeltern, Freunden und allen anderen Gästen eine solche Übung vorführen darf oder muss. Das Gut Mölkau war an beiden Tagen für das Ponyreiten verantwortlich, es wurde auch von den Gästen gern angenommen. Der Tanzabend im Festzelt war zunächst in Frage gestellt, da die Kapelle "The Music Men" nicht auftreten konnte. Doch Herr Wolff mit Partnerin brachten mit ihrem Auftritt eine Stimmung ins Festzelt, die alle Gäste überzeugte. Der Carnevalclub Mölkau sorgte mit Tänzen des Damenballetts, mit dem Auftritt von "Paula" alias Matthias Kuhn und Andreas Stefanek als "Sachse in Amerika" für Freude und Entspannung.
Genau 20 Uhr begann der Laternenumzug in Begleitung der Freiwilligen Feuerwehr, der Blaskapelle Krusnohorka, der Einsatzkräfte des Polizeireviers Nordost und des DRK. Für die vielen kleinen Teilnehmer wird der Umzug eine bleibende Erinnerung sein. Wegen der Waldbrandgefahr musste leider das Lagerfeuer ausfallen.

Am Sonntag wurde im Restaurant Gut Mölkau gereizt, das Skatturnier lief bis 14 Uhr auf Hochtouren. Nach dem Gottesdienst wurde der letzte Tag des Heimatfestes eröffnet. Wie am Vortag spielte die Kapelle Krušnohorka wieder bei schönstem Sonnenschein zum Platzkonzert auf.
Die Freiwillige Feuerwehr zauberte an beiden Tagen eine schmackhafte Erbsensuppe mit Bockwurst, auch die übrige Versorgungsstrecke funktionierte einwandfrei, es gab weder riesige Warteschlangen noch Beschwerden. Den Kameradinnen und Kameraden gilt an dieser Stelle ein Sonderlob und der Dank. Der Verein Brückenschlag hatte seinen Stand zur Information über das Leben der Asylbewerber und zum Angebot landestypischer Speisen genutzt. Die Kaffeetafel für Senioren wurde von der Bäckerei Fratzscher und vom Gasthof Zweinaundorf gesponsert. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Das Glücksrad betreuten Mitarbeiterinnen der Sparkasse Leipzig, Geschäftsstelle Mölkau, die Einnahmen wurden für die Flutopfer gespendet. Als Glanznummer kann der Auftritt der Happy-Junior-Band gewertet werden. Fast zwei Stunden wurden Melodien gespielt und Lieder gesungen, die zu den Schönsten der letzten Jahre zählen. Das Festzelt war bis auf den letzten Platz gefüllt, die Rufe nach Zugabe wurden von den Akkordeonkünstlern mit Freude erfüllt.
Den Abschluss des Programms bildeten die Vorführung des Hundesportvereins Mölkau, in dessen Rahmen auch neue Übungen gezeigt wurden, die von den Gästen interessiert verfolgt wurden und die zweite Vorführung der Jugendfeuerwehr, die einen Löschangriff mit Schaumbildner zeigte, auch sie bekamen großen Beifall.

Der 8. September 2002 war bundesweit als Tag des offenen Denkmals ausgeschrieben. Der Heimat- und Kulturverein Mölkau hatte sich mit folgenden Mölkauer Denkmalen beteiligt:

Ehemaliges Gemeindeamt, Gut Mölkau, Ruine Gasthof Mölkau, Hirschgruppe, Kirche Mölkau

Das Interesse war sehr groß, konnten doch im Gasthof Mölkau in zwei Führungen etwa 200 Gäste gezählt werden, bei den anderen vier Denkmalen informierten sich 210 Besucher. Alle Teilnehmer waren sich einig, die Öffnung von Denkmalen ist eine wichtige Öffentlichkeitsarbeit.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Teilnehmern, Organisatoren, Schaustellern, Händlern und bei den Einsatzkräften des Polizeireviers Nordost bedanken. Ihrer Präsenz und ihres schnellen Eingreifens ist es zu verdanken, dass unser Heimatfest 2002 ohne wesentliche Störungen ablaufen konnte. Nur die Sachsen- und Deutschlandfahne wurden in der letzten Nacht zum Montag von den Fahnenstangen gerissen, für uns unverständlich, es ist aber geschehen.
Hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr wieder so ein Heimatfest organisieren können, wir schätzen ein, dass unseren Mölkauer Bürgerinnen und Bürger sonst etwas fehlen würde.

Robert Korff, Heimat- und Kulturverein Mölkau
Angel und Fischerverein Mölkau
Andres & Müller, Elektroanlagen
Anemonen-Apotheke
Anita Nebe, Haushaltwaren
Atlas Baupartner Leipzig GmbH
Autohaus Gaida & Fichtler
autohilfe GmbH Leipzig
Bäckerei Fratzscher
Bestattungen Dunker
Buddelkiste Behrens
Carnevalclub Mölkau
Cegelec Sunvic GmbH
Christa Löser, Werbung
Conac GmbH
Deutsches Rotes Kreuz, OG Mölkau
Dr. Roland Bieber
Druckerei Roland Koch
Eberhard Schurig, Installateurmeister
Elektro Kunze, Leipzig
Elektro-Center Schmidt Leipzig
Eisebith & Hillert GbR
Fernsehwerkstatt Loos
Fotostudio Silvia Fischer, Leipzig
Freiwillige Feuerwehr Mölkau
Fußbodenbau Baalsdorf GmbH
Gartencenter Schmidt
Gärtnerei Naumann GbR
Gasthof Zweinaundorf
Gebr. Büchner GmbH
Ingenieurbüro f. Siedlungswasserwirtschaft
Jens Schäffer GmbH
Jugendclub Mölkau
Katja Bärsch Floristik
Katrin Sobotta & Heike Römer
Kühltechnik Weißenborn
Michael Kunze, Elektroinstalation
Naturton audiodienste Leipzig GmbH
Ortschaftsrat Mölkau
Reichardt Gebäudereinigung
Sparkasse Leipzig
Stadt Leipzig - Kulturamt
Steinel GmbH
Thomas Prüfer, Malermeister
Thomas Steinbeck
Tischlerei Heinzel
Tischlerei Biesen
Uwe Gödicke GmbH
Verein Brückenschlag
Verein für Deutsche Schäferhunde
Volkssolidarität, OG Mölkau
Wilhelm Seeger-Kelbe, Heidelberg
Windolph Bauunternehmung GmbH
Zoo-Galerie Leipzig
 
Wir sagen danke für die Unterstützung!


Offenes Denkmal war verfallene Ruine
1800 Menschen kamen zum Mölkauer Heimatfest

Anfang September fand in Mölkau das zwölfte Heimatfest nach der Wende statt. 1800 Leute kamen. Neben Musik und Gaudi, gab es auch Kultur zu erleben. Zum Tag des Offenen Denkmals wurde auch der alte Gasthof geöffnet.

Robert Korff ist Vorsitzender des Mölkauer Heimatvereins. Vor etlichen Jahrzehnten lernte der heute 68-Jährige seine Ehefrau Monika im Gasthof des Dorfes kennen. "Das waren noch Zeiten", schwärmte er. "Wir haben uns sofort verliebt." Im großen Jugendstil-Saal des Lokals schwangen sie das Tanzbein. Zeitsprung: Heute ist der Gasthof eine Ruine. Die Fenster sind kaputt. Im großen Saal liegt Bauschutt und Dreck. Asche liegt herum - vor einigen Jahren hat es hier gebrannt. "Das Haus müsste abgerissen werden", sagt Korff. Es sei nicht sanierungsfähig. 1960 endete der Gaststättenbetrieb, dann war eine Außenstelle des Leipziger Buchhauses hier untergebracht, heute gehört das Objekt einer Immobiliengesellschaft. Neue Konzepte fehlen aber. Ein Bild von der Lage haben sich Anfang September über 100 Besucher zum Tag des Offenen Denkmals gemacht.
Einen halben Kilometer von dem alten Gasthof liegt der neue Gasthof entfernt. Und dort wurde zu gleicher Zeit gefeiert. Das zwölfte Mölkauer Ortsfest lockte über 1800 Besucher an. Die konnten eine Menge erleben: Vorführungen des Karnevalvereins, eine Hüpfburg und eine Kletterwand wurden aufgebaut, Kinder konnten auf Ponys reiten und in der Zweinaundorfer Kirche gab es ein Orgelkonzert zu erleben. Dazu: Jahrmarktstimmung. Ein großes Karussell und jede Menge Buden. 160 Liter Erbsensuppe mit 360 Bockwürsten gingen über die Theke und wurden anschließend verzehrt. Wie viel Bier floss? "Das weiß ich nicht", sagte Korff ehrlich. Viele tausend Euro hat das Fest gekostet. Finanziert haben es das Leipziger Kulturamt und der Heimatverein. Doch auch für die sächsischen Hochwasseropfer wurde Geld gesammelt. Für den Ort Schnaditz, ein Ortteil von Bad Düben, kamen rund 1000 Euro zusammen. "Ein gutes Ergebnis", lobt Korff. Er hatte mit 250 Euro Erlösen gerechnet.

Benjamin Böhme


Kirchengemeinden Mölkau und Baalsdorf

Abgekippte Erde sorgte für Streit   (Kleine LVZ vom 23. März 2002)
Unstimmigkeiten wegen Mölkauer Teich konnten bei Vorort-Termin geklärt werden

Georg Milbradt stand in Mölkau Bürgern Rede und Antwort   (Kleine LVZ vom 12. März 2002)
Designierter Sächsischer Ministerpräsident lobte Arbeit Biedenkopfs

Mölkauerin präsentiert ihre Kunst auf Messen   (Kleine LVZ vom 05. März 2002)
Besucher der Haus Garten Freizeit bestaunten die Tiffany-Werke der Glashandwerkerin Adelheid Müller

Wer rettet Leipzigs Sattelschweine?   (hallo! Leipzig vom 23. Februar 2002)
Verpachtung der Öko-Güter gefährdet bedrohte Haustierrassen

Brandschutzamt: Kein Neubau in Schulstraße   (Kleine LVZ vom 22. Februar 2002)
Aussagen von Mölkaus Wehrleiter werden nicht bestätigt

Mölkau ehrt weiter seine "90er" Senioren   (Kleine LVZ vom 22. Februar 2002)
Ortschaftsrat hält an Tradition fest - Es ist eine schöne Tradition in Mölkau: Senioren, die das 90. Lebensjahr überschreiten, bekommen anlässlich ihres Geburtstages von Vertretern der kommunalen Politik Blumen und herzliche Glückwünsche. Das soll auch in Zeiten knapper Kassen so bleiben

In Mölkau brennt die Luft   (Kleine LVZ vom 15. Februar 2002)
Die Feuerwehr droht mit Selbstauflösung - Das Trauerspiel um den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Mölkau fand seinen (vorläufig) dramatischen Höhepunkt: Wehrleiter Andreas Schieferdecker sagte auf der Ortschaftsratssitzung resignierend: "Wenn nicht bald was passiert, dann hat Mölkau keine Feuerwehr mehr."

Jugendarbeit im Klub stößt auf großes Interesse   (Kleine LVZ vom 12. Februar 2002)
Groß war das Interesse an der Bürgerversammlung im Jugendklub Mölkau. Zu sehen gab es die renovierten Räume, die Jugendlichen versorgten die Besucher mit Getränken, und die Anwohner konnten sich ihre Bedenken von der Seele reden

Mölkauer entwickeln Parkkonzept   (Kleine LVZ vom 08. Februar 2002)
Heimat- und Kulturverein will Zweinaundorfer Wäldchen neu gestalten - Der Park hinter dem ökologischen Stadtgut Mölkau ist für viele Alt- und Neu-Leipziger ein beliebtes Ausflugsziel. Der Heimat- und Kulturverein engagiert sich seit Jahren für das Wäldchen und sorgt sich um dessen Zukunft. Denn Leipzigs Betrieb für Beschäftigungsförderung (bfb) will die Parkpflege abgeben.

Mit Mordsideen in Mölkau ans Werk   (Kleine LVZ vom 01. Februar 2002)
Dilom-Pädagogin Anja Hadler beginnt ihre Arbeit im neuen Jugendklub - Frauenpower im Mölkauer Jugendklub. Diplom-Pädagogin Anja Hadler verstärkt das Team bei der Arbeit mit den Jugendlichen. Die 32-jährige übernimmt die pädagogische Leitung des Klubs und ist für die Konzeptentwicklung in der Jugendarbeit zuständig.

Straße soll an den Güterring   (Kleine LVZ vom 29. Januar 2002)
Stadt prüft Mölkauer Vorschlag für den künftigen Verlauf des "Mittleren Ringes" - Der Mittlere Ring quer durch den Ortskern - von jeher war diese Vorstellung ein Alptraum für die Mölkauer. Schon Mitte der 90er Jahre hat der damalige Gemeinderat daher eine alternative Trasse entlang des sogenannten Güterrings vorgeschlagen. Diese Variante hat die Stadt Leipzig jetzt in die Planung aufgenommen.

Gerätehaus soll nach Plan 2003 entstehen   (Kleine LVZ vom 29. Januar 2002)
Mölkauer Wehr bleibt Dringlichkeitsfall der Stadt - Brandschutzamtschef Karl-Heinz Schneider räumt auf mit Gerüchten um einen verzögerten Bau des neuen Gerätehauses für Mölkau

Katzenhotel bei Familie Schubert   (SachsenSonntag vom 27. Januar 2002)
In der Mölkauer Katzenpension der Familie Schuber, Am Gutspark 41, sind unsere Samtpfoten bestens aufgehoben. Lothar Schubert ist der Inhaber des vor zwei Jahren eröffneten Katzenhotels und seine Frau Ilona hilft ihm bei der Pflege der großen Anlage und bei der Betreuung der Tiere. Und sollte es gesundheitliche Probleme geben, dann kommt Tierarzt Dr. Michael Kühn ins Katzenhotel. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 18 bis 19 Uhr, Telefon und Fax: 6515510.

Ausstellung zeigt 100 Jahre Feuerwehr   (Kleine LVZ vom 25. Januar 2002)
Mölkauer Kameraden führen Besucher durch ihre Geschichte. Alte Spritzen, Uniformen und Fotos sind ein Teil der Feuerwehrausstellung, die im ehemaligen Gemeindeamt in Mölkau zu sehen ist.

Weniger Geld fürs nächste Heimatfest   (Kleine LVZ vom 25. Januar 2002)
Im Vergleich zum Vorjahr hat das städtische Kulturamt 25 Prozent weniger Fördermittel avisiert.

Mölkauer Wunschliste wird abgearbeitet   (Kleine LVZ vom 18. Januar 2002)
In diesem Jahr erhalten zahlreiche Fußwege eine Behandlung. Für Mölkaus Fußgähger werden die Wege leichter. An mehreren Teilstücken will das Leipziger Tiefbauamt Gehwege anlegen, zudem die Bordsteine an den Kreuzungen in der Ortsmitte absenken. Die Straße am Gutspark wird für 55000 Euro erneuert.


[Home] [Aktuelles] [Der Ort] [Geschichte] [Gewerbe] [Freizeit] [Vereine] [Service] [Werbung] [Links] [Impressum]